Darstellung der freischlagenden Verbindungen in der Schweiz

Der Ursprung der studentischen Idee, sich in Verbindungen zusammenzutun, liegt im Spätmittelalter. Die Satisfaktion mit der Waffe war obligatorisch, Pflichtmensuren kein Thema, jeder Zusammenschluß faktisch freischlagend. In der Schweiz hat sich dann ab dem frühen 19. Jahrhundert eine freischlagende Verbindungslandschaft etabliert …

Darstellung der freischlagenden Verbindungen in der Schweiz Weiterlesen

82. Tagung des AKSt: „Blauer Himmel, gold‘ne Sonne über grünem Rebenhang …“

Aus allen Himmelsrichtungen waren sie herbeigeeilt, um die 82. deutsche Studentenhistorikertagung und den Festakt „100 Jahre Deutsche Gesellschaft für Hochschulkunde in Würzburg“ zu erleben – jüngere wie betagtere Studentenhistoriker, sehr interessiert und wissenschaftlich qualifiziert, zumeist korporiert. Am 16. Februar 1922 gründete …

82. Tagung des AKSt: „Blauer Himmel, gold‘ne Sonne über grünem Rebenhang …“ Weiterlesen

Harald Seewann dokumentiert Geschichte des akademischen Corps Amelungia Wien

Erstaunlich, wie viele Spuren einer längst untergegangenen Verbindung zu finden sind! Harald Seewann beherrscht dieses Kunststück wie kaum jemand sonst. Diesmal legt er eine fundierte, aussagekräftige und wieder einmal rundum gelungene Dokumentation zum akademischen Corps Amelungia vor. Ein ideales Weihnachtsgeschenk für …

Harald Seewann dokumentiert Geschichte des akademischen Corps Amelungia Wien Weiterlesen

Fritz Löhner-Beda, Kadimah Wien: „Ich hab’ mein Herz in Heidelberg verloren“

Auschwitz, 4. Dezember 1942. Gestapo-Beamte treten einen Häftling aus Niedertracht zu Tode. Ein feiger Mord. Das Opfer ist einer der großen, begnadeten Librettisten und Liedtexter des 20. Jahrhunderts, Fritz Löhner-Beda. „Ich hab’ mein Herz in Heidelberg verloren“ – dieser Schlager, von …

Fritz Löhner-Beda, Kadimah Wien: „Ich hab’ mein Herz in Heidelberg verloren“ Weiterlesen

Aus dem aktuellen Jahrbuch Einst und Jetzt: Legitimistische Corps in Wien

Legitimistische Verbindungen sind ein österreichisches Phänomen. Oberstes und ihre Existenz erst begründendes Prinzip war ihnen die Treue zur Habsburgermonarchie, und Peter Platzer würdigte sie im studentenhistorischen Jahrbuch Einst und Jetzt, das seit 1956 erscheint und als Leuchtturm der Studentengeschichte gelten darf. …

Aus dem aktuellen Jahrbuch Einst und Jetzt: Legitimistische Corps in Wien Weiterlesen

Würzburgs studentisch-romantischer Zauber – bei Bernhard Grün wirkt er!

Bernhard Grün, der profilierte Studentenhistoriker, hat ein neues Buch vorgelegt; diesmal geht es um die Julius-Maximilians-Universität in Würzburg und ihre Studenten. Dieser Band illustriert deutlich, welchen Reichtum an studentischen Orten und Erinnerungen diese traditionsreiche Universitätsstadt bereithält. So mancher, der hier seine …

Würzburgs studentisch-romantischer Zauber – bei Bernhard Grün wirkt er! Weiterlesen

Harald Lönnecker † – sein letzter Vortrag beim Arbeitskreis der Studentenhistoriker

Sein erster Vortrag auf einer Studentenhistorikertagung als Professor, doch zugleich sein letzter vor diesem Kreis von Freunden und Bewunderern: Harald Lönnecker sprach auf der gemeinsamen Tagung der HfJS Heidelberg und des AKSt „Jüdische Korporierte, jüdische Korporationen“ zum Thema „Demut und Stolz, …

Harald Lönnecker † – sein letzter Vortrag beim Arbeitskreis der Studentenhistoriker Weiterlesen

Smyrna 1922: Als die türkischen Soldaten Häuser und Menschen verbrannten

Studentenhistoriker blicken in die die europäische Geschichte. Auf eine Katastrophe, einen Kulturbruch, der vor genau 100 Jahren begann – in Kleinasien. Die weltoffene, multireligiöse Metropole Smyrna, eine zutiefst griechisch geprägte Stadt mit 700.000 Einwohnern, wurde zur Feuerhölle, angefacht von türkischen Soldaten …

Smyrna 1922: Als die türkischen Soldaten Häuser und Menschen verbrannten Weiterlesen