75. deutsche Studentenhistorikertagung, Bonn 2015

Die Vorträge wurden herausgegeben von Sebastian Sigler. Nachfolgend das Inhaltsverzeichnis des Tagungbandes, der für 18,90 Euro beim Herausgeber bezogen werden kann.

Vorwort des Herausgebers  – 7

Erster Abschnitt: Alma Mater Bonnensis

Jens-Peter Müller: Ritualisierte Geselligkeit – Bonner Studenten im Vormärz – 11

Philip Rosin: Disziplinarexzesse Bonner Studenten im Kaiserreich – 37

Raimund Lang:Das Godesberger „Ännchen“, die Ännchen-Verehrung und Ännchen-Lieder der Studenten – 55

Titelseite des Tagungsbandes Bonn 2015

Zweiter Abschnitt: Aus dem Arbeitskreis

Harald Lönnecker: 200 Jahre Burschenschaft – 200 Jahre Ehre, Freiheit, Vaterland – 81

Peter Kaupp:Der hessische Mundartdichter Elias Niebergall – 107

Eike-Alexander v. Boetticher: König Wilhelm II. von Württemberg: Regieren mit Corpsbrüdern* – 129

Jürgen Herrlein: Zur „Arierfrage“ in Studentenverbindungen – Kernthesen aus der Promotionsschrift* – 165

Helma Brunck: Die Burschenschaft im Spiegel der Zeit – 237

Paul Ehinger: Die Perzeption des deutschen Korporationsverbotes unter dem Nationalsozialismus in der Schweiz – 261

Klaus Oldenhage:Burschenschafter im Deutschen Bundestag 1949 bis 2015 – 295

* Die beiden mit Sternchen Vorträge waren die deutschen Beiträge zur 8. internationalen Studenten­historikertagung in Basel 2016.

Michael Hacker:Bericht von der 75. deutschen Studentenhistorikertagung – 319

Teilnehmerliste der 75. deutschen Studentenhistorikertagung in Bonn – 325

Sebastian Sigler:Bericht von der 8. internationalen, zugleich der 76. deutschen Studentenhistorikertagung – 327

Sonderdruck

Der Beitrag von Jürgen Herrlein ist zusätzlich unter eigener ISBN als broschiertes Büchlein von 86 Seiten erschienen. Der Titel: Die „Arierfrage“ in den Korporationen – erhältlich ist es für 10 Euro hier, also beim Arbeitskreis der Studentenhistoriker. Fünf Exemplare kosten 30 Euro: ideal für Studentenhistoriker, die ihre Aktiven mit guter Literatur ausstatten möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.